Theater 2018

Advertisements

Blütenteppich

Auch in diesem Jahr haben wir wieder einen Blütenteppich gelegt.

Nikoläuse sammeln für soziale Projekte

Die Nikoläuse der Theatergruppe Arzbach waren fleixig. In den Tagen um den 6. Dezember waren die Nikoläuse der Theatergruppe mit Knecht Ruprecht wieder in Arzbach, Kadenbach und Umgebung unterwegs, um Familien, Vereine uns soziale Einrichtungen zu besuchen. Bei Jung und Alt wurdenn sie herzlich aufgenommen und brachten Geschenke sowie eine adventliche Botschaft und Atmosphäre in die Häuser.

Bei ihren mehr als 30 Terminen baten sie wieder um Spenden für soziale-caritative beziehungsweise kulturelle Projekte für Kinder.

Sogar eine Nikolaus-Zweigstelle in Geisig, in Person von Claus Winkler, beteiligt sich seit 2016 an der Aktion und steuert jährlich einen ansehnlichen Beitrag zur Aktion bei.

Insgesamt kann 2017 einreinerlös von 800€ weitergegeben werden. 350€ gehen an das Straßenkinderprojekt von Pater Bala in Indien, mit 400€ wird ein Kulturangebot für Kinder und Familien in Arzbach finanziert und 50 Euro erhält der Missions-Strickkreis Arzbach.

 

Nikolausaktion 2016

St. Nikolaus der Theatergruppe war wieder unterwegs
Die diesjährige Nikolausaktion der Theatergruppe Arzbach e.V., Gruppe der Pfarrei Arzbach, erbrachte einen Reinerlös von 600,- Euro.

Bei 35 Terminen, in Vereinen, sozialen Einrichtungen und Familien, konnte diese Spendensumme durch den heiligen Mann und Knecht Ruprecht zusammengetragen werden.
Mit 300,- Euro wird wieder das Straßenkinderprojekt von Pater Bala in Indien unterstützt und mit den anderen 300,- Euro beteiligt sich die Theatergruppe an der örtlichen Hilfsaktion zugunsten der schwerstbehinderten Jugendlichen Vanessa Heymann.
Folgende Helfer der Theatergruppe waren für die gute Sache im Einsatz: Tom Englert, Alexander Fuchs, Uwe Englert, Bernd Brand, Frank Wallroth, Nino Schickel und Rainer Lehmler

St. Nikolaus ist wieder unterwegs

Theatergruppe Arzbach e.V.
St. Nikolaus ist wieder unterwegs
Die Theatergruppe Arzbach e.V. führt auch in diesem Jahr wieder ihre St. Nikolausaktion, zugunsten sozial-caritativer Projekte, in Arzbach und Kadenbach durch!
Wer Interesse am Besuch des heiligen Mannes mit seinem Knecht Ruprecht hat kann sich ab Dienstag, 22.11.16, in den Öffnungszeiten des Pfarrbüros Arzbach (Dienstag und Mittwoch: 7.30 – 12.00 Uhr und Donnerstag: 10.00 bis 12.00 Uhr) unter der Rufnummer: 02603/8241 oder per Email: pfarramt-arzbach@t-online.de anmelden.

Anmeldeschluss ist der 01.12.16. Nikolausaktion am 5. und 6.12.16!

Rückblick Theater 2016

Wieder ein erfolgreiches Theaterwochenende der Theatergruppe Arzbach e.V.

Am 29./30.10. und am 31.10.2016 bestiegen die Akteure der Theatergruppe Arzbach e.V. wieder „die Bretter, die die Welt bedeuten“. „Mord im Moor“, eine Krimikomödie von Jochen Wiltschko, überarbeitet von Manuela Velten, brachte bei vier ausverkauften Vorstellungen den Saal in der Limeshalle zum Brodeln. Jede Rolle war glänzend besetzt und die Akteure gaben in allen Vorstellungen einen Einblick in ihre Fähigkeiten. Elmar Lehmler führte Regie und konnte am Ende der Vorstellungen mit den erbrachten Leistungen mehr als zufrieden sein. Euphelia Donner, eine ältere englische Dame, sehr überzeugend von Manuela Velten dargestellt, frönt mit Vorliebe ihrem Hobby, dem Kriminalisieren. Seit dem Ableben des alten Gutsbesitzers Strohmann verwaltet Frau Donner gemeinsam mit ihrem alten Freund Sir Henry das Anwesen. Als dieser spurlos verschwindet setzt sie sich gleich mit Kommissar Kaiser, in bewährter Manier von Frank Wallroth verkörpert und dessen rechter Hand Hardy, erfrischend von Lucas Dott dargestellt, in Verbindung. Der Kommissar ist wenig erfreut über Frau Donners kriminalistische Unternehmungen, hat sie ihn in der Vergangenheit schon des Öfteren mit „Hinweisen“ auf ein Verbrechen belästigt. Zudem lässt sie ihren sächselnden Assistenten Josef Rumsbichler, köstlich von Sascha Knopp interpretiert, im Gutshaus am Moor antreten. Aber diesmal sieht die Sache anders aus. Just an dem Tag der Testamentseröffnung des alten Strohmanns, an dem seine drei Söhne mit Anhang im Haus eintreffen, verschwindet Anni Strohmann, respekteinflößend von Tanja Englert gespielt, im Moor. Ihr Mann Klaus Rüdiger, von Bernd Brand souverän dargestellt, spielt den verzweifelten Ehemann. Als dann auch noch der schreibende, schöngeistige Sohn Kai-Achim Strohmann, in bewährter Weise von Rainer Lehmler dargestellt, einem vermeintlichen Giftanschlag zum Opfer fällt, gibt es für Frau Donner kein Halten mehr. Wer spielt hier welche Rolle? Und was hat die Entführung der Industriellengattin Großhaupt mit all dem zu tun? Was haben der versoffene Sohn Hans-Peter, wunderbar von Elmar Lehmler gespielt und sein „schlampiges Verhältnis“ Karin aus Köln, gekonnt von Martina Wirges-Dott interpretiert, mit diesen Verbrechen zu tun? Euphelia recherchiert und Josef Rumsbichler kommt vor Angst fast um. Als dann auch noch die Leiche von Kai Achim während der Nachtwache verschwindet wird die ganze Geschichte total verwirrend. Aber Frau Donner wäre nicht Frau Donner, wenn sie nicht eine Idee hätte, und letztlich gelingt ihr mit Hilfe von Josef Rumsbichler die Lösung des Falles. Ein gelungenes Theaterwochenende für die Theatergruppe Arzbach, die sich schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr freut.

Ausflug 2016

Am Samstag, den 24.9.2016 trafen sich 17 gut gelaunte Theatergruppenmitglieder, um den jährlichen Vereinsausflug zu starten.

Mit einem Bus der Firma Modigell&Scherer machten wir uns um 8:00 Uhr auf den Weg  Richtung Aachen.

Während der kurzweiligen Busfahrt wurde das Programm nochmals besprochen und nach knapp 2 Stunden fuhren wir eine Raststätte an, um gemeinsam zu frühstücken.

Die Firma Wirges hatte uns wie immer ein reichhaltiges, leckeres Frühstück zusammengestellt und so konnten wir gut gestärkt die Fahrt nach Aachen fortsetzen.

Dort angekommen erwartete uns bei herrlichem Sonnenschein um 12:00 Uhr eine lehrreiche Stadtführung.

In knapp 2 Stunden erfuhren wir viel Geschichtliches und Gegenwärtiges aus der Kaiserstadt Aachen.

ausflug-2016

Ausflug 2016

Beeindruckend war  der Dom in seiner achteckigen Bauweise und den Mosaiken an der Decke.

Im Anschluss hatte jeder Zeit, sich auf eigene Faust die Stadt noch näher anzusehen.

Da das Wetter fantastisch war, nutzen wir alle die Gelegenheit, bei einem Kaffee oder Bier die Sonne zu genießen.

Um halb fünf war dann wieder Treffpunkt am Bus und wir fuhren in Richtung Dernau an der Ahr, wo auf dem Weinfest der Ausflug beschlossen werden sollte.

Das Weinfest an der Ahr hat uns vor 2 Jahren schon sehr viel Freude gemacht und auch in diesem Jahr feierten wir in bester Stimmung und mit gutem Wein, bis uns der Bus um 23:00 Uhr wieder gut in den Heimathafen Arzbach brachte.

Mord im Moor

plakat-16-5

Zum Inhalt

Bisher war der engagierten Hobbydetektivin Euphelia Donner bei ihren kriminalistischen Bemühungen nur wenig Erfolg beschieden.

Eigentlich ist sie seit dem Tod des Villenbesitzers, mit dessen engem Vertrauten „Sir Henry“ sie befreundet war, als Hausverwalterin tätig. Nachdem jedoch im Moor in der Nähe der „Villa Strohmann“ ein Mord geschieht und die Leiche spurlos verschwindet, erwacht in ihr erneut der kriminalistische Instinkt.

An Verdächtigen mangelt es nicht, und die düstere, entlegene Moorlandschaft, in der die Villa liegt, wirft zusätzliche Fragen auf: Wer steckt hinter dem Mord? Wo ist das Motiv? Was ist Sir Henry zugestoßen? Und wer erbt eigentlich?

Gemeinsam mit ihrem „Assistenten“ begibt sich Euphelia auf Mörderjagd und gerät in immer gefährlichere Situationen….